Sonnenpyramide lang

BOSNISCHE PYRAMIDEN &
KRAFTORTE IN BOSNIEN-HERZEGOWINA UND MONTENEGRO

Hast du Lust, die verborgenen Kraftorte im Balkan zu entdecken?
Die starke Energie und Schönheit Bosnien-Herzegowinas und Montenegros hat mich sehr überrascht.

Absolutes Highlight der Reise sind die Pyramiden bei Visoko – die Energie, die ich dort fühlte, ist wirklich vergleichbar mit den grössten Kraftorten Indiens.
Hier erwartet dich tiefste körperliche Entspannung mit gleichzeitig sehr hohen Frequenzen, die wir in unseren Meditationen ganz leicht erleben werden. Du wirst begeistert sein.

Wir erleben die Bunaquelle, einer der grössten Quellen Europas, ganz in der Nähe der schönen Altsadt von Mostar. Sie ist ein starker natürlicher Kraftort, der schon in früheren Zeiten von den Sufis erkannt und spirituell genutzt wurde.
Nahe der ältesten Stadt Bosniens – Stolac sehen wir 16.000 Jahre alte Höhlenmalereien und auf den Stecci der Nekropole Radimlje können wir wunderschöne Ornamente und Bilder bewundern – faszinierende Zeugen uralter Geschichte erwarten uns hier auf Schritt und Tritt.

Weiter geht es in das kleine Nachbarland Montenegro zum berühmten Kloster Ostrog. Die letzten Tage der Reise sind ein reiner Genuss an Naturschönheit, leckeren mediteranen Speisen, Sonne und Baden in der Piratenbucht von Kotor.

Wir begleiten dich auf dieser Reise mit unserem gebündelten, spirituellen Wissen und Können u.a. in Form von Yoga, angeleiteten Meditationen, Reiki, Mantragesang und Wahrnehmungsübungen an den Kraftorten.

Kompaktinformationen

Termin: 12. – 27. September 2024

Teilnehmer: bis 6 Personen

Preis: 2350,-€ + 270,-€/ CHF EZ-Zuschlag

inkl. Übernachtungen, alle Transfers und Eintrittsgelder, zzgl. Flug ud Verpflegung

Eckdaten:

· die hohe Energie an den bosnischen Pyramiden bei Visoko erfahren
· Wanderung zu den Steinkugeln“ in Zavidovici
· Übernachtung in der schönen Altstadt von Mostar
· Morgenmeditation an der Bunaquelle und Wanderung zur Stephansburg
· Tagesausflug zum Blidinje Naturpark
· Erkunden der Badanj-Höhle mit 16.000-jährigen Höhlenmalereien
· Besuch der Nekropole Radimlje
· Spaziergang durch die älteste Stadt Bosniens – Stolac
· Meditation im berühmten Klosters Ostrog in Montenegro
· Übernachtung im Weltkulturerbeort Perast
· Bootstour durch die Piratenbucht von Kotor
· Wanderung zu den natürlichen Kraftorten in den umliegenden Bergen
· Besuch der Altstadt von Kotor und der darüberliegenden Burg
· Yoga, Meditationen, Mantrasgesang, Anleitung für die Wahrnehmung der Kraftorte
und unsere gebündelte Fürsorge für dein Wohlergehen und auch deine tiefe, dich verwandelnde, innere Reise

IMG_20221002_191909_305
Mostar 4
IMG_20221004_184800_939

Reiseroute

1. Tag    Ankunft in Visoko

Nach unserer Ankunft in Sarajevo fahren wir eine kurze Strecke nach Visoko, einer Kleinstadt bei den bosnischen Pyramiden.

 

2.-5. Tag Sonnenpyramide und Mondpyramide

Nicht nur in Ägypten und Südamerika stehen Pyramiden, sondern offenbar auch  an vielen anderen Orten der Welt. Sie sind mit Wäldern überwachsen und deshalb nicht so schnell zu erkennen. In Bosnien wurden nicht nur die ältesten (35.000 Jahre), sondern auch die grössten Pyramiden weltweit entdeckt. Ich war erstaunt und berührt von der starken Energie, die ich dort fühlen konnte – wirklich vergleichbar mit den grössten Kraftorten Indiens.

Gleichzeitig wirkt der Aufenthalt in den freigelegten *Ravne“-Gängen durch den hohen Gehalt an Negativionen ganz besonders entspannend und erdend. Dein Körper kann loslassen, die komplexe Wirkung dieses Ortes auf dein ganzes System ist sehr stark und braucht Zeit, um von dir verinnerlicht zu werden. Deshalb haben wir hier viel Zeit für Ruhe und belebende Erfahrungen in der Natur vorgesehen, z.B. an den mysteriösen Steinkugeln von Zavidovici und Spaziergängen durch den Ravnepark.

Diese 5 Tage werden wie ein Verjüngungsquell auf dich wirken, nachdem du deinem fordernden Alltag entkommen bist.

So entspannt und energetisiert werden wir nun auf eine Entdeckungstour durch die beeindruckende Geschichte des Landes gehen und dabei weitere, uralte Kraftplätze erkunden.

 

6. Tag Blidinje Nationalpark und Altstadt von Mostar

Auf der Fahrt nach Mostar machen wir einen Stop und werden uns die einzigartige, wunderschöne Gebirgswelt des Blidinje Naturparks erwandern. Das Gebiet wurde nach dem See Blidinje benannt, der am Fuße des Ortes Dugo Polje auf einer Höhe von 1184 Metern über dem Meeresspiegel liegt.

Abends kommen wir in Mostar an, berühmt für seine schöne Altstadt. In dieser multikulturellen Stadt lebten über lange Zeit muslimische Bosniaken, Kroaten und Serben freundschaftlich nebeneinander. Bei einem türkischen Kaffee in den mittelalterlichen Gassen kann man den Zauber dieses Ortes auch heute wieder spüren.

Dennoch ist gerade dieser Ort auch ein Sinnbild dafür, wie schnell durch Machtansprüche, Medien und Misstrauen ein Krieg entstehen kann und nicht mehr die Gemeinsamkeiten, sondern die Unterschiede wichtig werden. Wir werden hier auch noch viele Einschusslöcher in den Hauswänden sehen und zerstörte Wohnblocks ausserhalb der Altstadt. Für mich ist diese Stadt eine Mahnung, nicht an die trennenden Berichte und Geschichten zu glauben – vor allem in dieser Zeit.

Bei all der Schönheit und Besonderheit dieses Landes gibt es jetzt viel Armut, Depression und Arbeitslosigkeit.

Aus diesem Grund besuchen wir in den nächsten Tagen auch ein Kinderheim in Mostar und haben hier die Gelegenheit, zu geben was wir geben können.

 

7. Tag Bunaqelle

Südöstlich der Stadt erwartet dich eine der grössten Quellen Europas mit 43.000 Litern/ Sekunde. Es ist ein starker natürlicher Kraftplatz, der schon in früheren Zeiten von Sufis erkannt und spirituell genutzt wurde. Für einen Heiligen wurde hier eine Tekke, eine sufistische Einsiedelei gebaut, die heute Museum ist.  An der Quelle gibt es eine geführte Morgenmeditation.

Am Nachmittag schauen wir uns die Überreste der Stephansburg an, die sich oberhalb der Quelle befindet.

 

8. Tag – Tagesausflug Stolac und die Nekropole Radimlje

Das Land um Stolac hält für uns auf Schritt und Tritt faszinierende Zeugen uralter Geschichte bereit, die zu den Illyrern zurückgeht, welche mit den Griechen Handel trieben und später von Rom vereinnahmt wurden.

Noch ältere Zeugen von Kultur finden sich in der paläolithischen Badanj-Höhle (14.000 v. Chr.), in welcher Höhlenmalereien von Pferden entdeckt wurden. Stolac selbst ist die älteste Stadt Bosniens mit einer dementsprechend interessanten Altstadt und der Festung Vidoška, welche sich auf der Spitze eines Hügels, nur 15 Minuten zu Fuß vom Zentrum entfernt befindet. Von hier aus können wir die grüne Landschaft, durch die sich der Fluss Bregava schlängelt, am besten erkunden. Ganz in der Nähe spazieren wir dann noch durch die Nekropole Radimlje. Die märchenhaft anmutenden Bilder und Ornamente auf den Stecci haben mich besonders beeindruckt.

Am Nachmittag geht es dann weiter in das kleine Nachbarland Montenegro.

 

9. Tag – Fahrt zum Kloster Ostrog

Abfahrt nach dem Frühstück über Stolac nach Montenegro zum Fuss des Klosters Ostrog.

 

10. Tag – Kloster Ostrog

Gleich am frühen Morgen fahren wir den Berghang hinauf zum Kloster Ostrog, welches als eines der stärksten christlichen Heiligtümer Südosteuropas bekannt ist. Hier liegen die Gebeine des Klostergründers und Heiligen Vasiliji Jovanovic. Genauso wie von den Samadhis der Heiligen in Indien ein grosser Segen ausgeht, ist dies auch hier und an vielen an anderen Orten der Welt spürbar.

Die besondere Lage des Klosters hoch oben in einem Berghang, bietet ausserdem einen grandiosen Blick in die umgebende Landschaft.

Es ist kaum vorstellbar,  das dieser Ausblick am Nachmittag noch einmal übertroffen werden kann auf unserer Fahrt nach Perast, einem Weltkulturerbedorf an der Bucht von Kotor.

 

 10 – 14. Tag – die „Piratenbucht“ von Kotor und Perast

So entspannend, wie unsere Reise in Visoko begonnen hat, wird sie nun an diesem wunderschönen Ort an der Adriaküste auch ausklingen.

Die Bucht von Kotor wird auch als „südlichster Fjord Europas“ bezeichnet und ist ein wirkliches Juwel an Naturschönheit und Architektur. Auch das geschützte Klima hier macht es uns leicht, noch einmal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Es liegen genussvolle Tage vor uns, auch kulinarisch gesehen. Wer möchte, kann an einer Bootsfahrt teilnehmern oder einfach an den schmalen Küstenstreifen baden, sich an einer Wanderung zu den Kraftplätzen in den umliegenden Bergen beteiligen und eine Führung durch das alte Kotor geniessen.

Kotor war bereits in der Antike ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum, aber auch ein Schlupfwinkel für Piraten. Von den Steilhängen aus konnte man feindliche Schiffe früh erkennen. Durch Lichtsignale wurde eine Warnung ins Tal gegeben und die Meerenge vor Perats mit einer gewaltigen Kette versperrt.

Natürlich werden wir dich auch hier mit unseren spirituellen Angeboten verwöhnen, so das du nach 2 phantastischen Wochen entspannt und mit neuen Erkenntnissen nach einer auch tiefen inneren Reise, wieder verwandelt heimkehren kannst.

 

15. Tag – Rückflug ab Podgorica

Ja, ich interessiere mich für dieses Reiseangebot und bitte um Informationen und Kontaktaufnahme.

Verified by MonsterInsights