baba_header

Meditationsreise - Shirdi Sai Baba in Südindien

Geführte spirituelle Meditationsreise Südindien vom 2.2. bis 19.2. 2021

Ein Land wie Indien, das auch „Mutter der Spiritualität“ genannt wird, führt dich auf unserer Reise mit seiner besonderen Energie tief in deine Gefühlswelt und in einen intensiven Kontakt mit deiner Seele. Die hohen Schwingungen dieser alten und heiligen Plätze können ein Anstoß sein, neue Räume in dir öffnen, dein Herz berühren und inneren Frieden bringen oder Klarheit für den nächsten wichtigen Schritt in deinem Leben.

Auf diesen äußeren und inneren Wegen werden wir dich während dieser Heilreise einfühlsam begleiten.

 

Meditationen an den Kraftorten im Ashram von Sri Kaleshwar in Penukonda

Unsere Meditatiosnreise führt uns auch in den Ashram nach Penukonda. Dies ist der stärkste Kraftort, der mir in Südindien bekannt ist. Sri Kaleshwar war mein geschätzter Lehrer, in seinem Ashram habe ich viele jahre vedische Mantras gelernt, energetische Prozesse durchlaufen, den Segen der Göttlichen Mutter erhalten und viele Wunder gesehen. Die Energie hier ist besonders hoch, rein und geschützt von negativen Einflüssen. Das bewirkt, das die innere Reinigung für uns auch sehr intensiv stattfindet.

Du wirst deshalb besonders unterstützt durch gemeinsame Meditationen, die wir an den einzelnen Kraftplätzen mit speziellen Mantras durchführen. Außerdem werden die Priester nur für unsere Reisegruppe die alten, heiligen Feuerzeremonien durchführen.

Unsere spirituelle Begleitung auf der Reise beinhaltet

  • Vermittlung von Wissen über die Anwendung und Wirkung der Mantras und wie du diese Selbstheilungstechnik in deinem Alltag integrieren kannst
  • Einzelberatung und energetische Behandlungen mit Mantras
  • Feuerzeremonien
  • Meditationen

Hampi – viele schöne Kraftorte und alte Tempel in der Natur

Energetisch aufgeladen und tiefengereinigt setzen wir unseren Weg fort nach Hampi, der alten Hauptstadt des früheren Königreiches Vijayanagar und jetziges Weltkulturerbe. Die bezaubernde Landschaft am  Tungabhadra Fluss und die Kraftplätze und Tempelchen, die z.T. versteckt in der Natur liegen, machen diesen Ort einzigartig.

 

Samadhi Shirdi Sai Babas + Höhlenklöster in Ellora und Ajanta

Der krönende Abschluss der spirituellen Reise nach Indien bildet der Besuch am Samadhi des größten indischen Heiligen – Shirdi Sai Baba. Sein Grabmahl ist ein starker Kraftort und sein Geist ist hier besonders lebendig und spürbar. Meine tiefen Wünsche, mit denen ich mich an Baba gewandt habe, sind hier schon oft in Erfüllung gegangen, denn Kraftorte haben eine transformierende Wirkung – dieser ganz besonders.

In 2 Tagesausflügen besuchen wir auch die 2000 Jahre alten und zum großen Teil buddhistischen Höhlenklöster in Ellora und Ajanta, ein weiteres Weltkulturerbe.

Kompaktinformationen

Termin: 2. Februar – 19. Februar 2021           Pilotreise: 400,-€ Rabatt 

Teilnehmer: 6 bis 12 Personen

Preis: 2.200,- € + 280,- € EZ-Zuschlag              jetzt 1.800,-€ + 280,-€ EZ-Zuschlag

             2.530,-CHF + 330,-CHF EZ-Zuschlag     jetzt 2.070,-CHF

inkl. Übernachtungen, Verpflegung, alle Transfers in Indien und Eintrittsgelder, zzgl. Flug

Die Umrechnung in Schweizer Franken ist berechnet mit 1,-€ = 1,15 CHF.

Eckdaten der spirituellen Reise Südindien:

· 5 Tage im Ashram Swami Kaleshwars in Penukonda, Indien

· Hampi mit den Tempelruinen Vijayanagars

· Besuch des Samadhis von Shirdi Sai Baba

· Höhlenklöster Ellora und Ajanta

· spirituelle Reisebegleitung in Indien

· Vermittlung vedischen Heilwissens

· Meditationen und Behandlungen von mir zu Dir

Baba_Hampi 2017 100
Ashram_BABA
baba2

Reiseroute der Heilreise

1. bis  5. Tag

Der Ashram Swami Kaleshwars mit dem Shiva Sai Mandir (Tempel) ist ein ganz besonderer Kraftort in Südindien. Die Schwingung hier ist so rein und hoch, dass jede belastende, schwere Energie abfällt. Anfangs werden viele Menschen noch mit ihren inneren Widerständen konfrontiert, doch nach 2 bis 3 Tagen fühlen wir uns immer leichter und freier. Wir unterstützen diesen Reinigungsprozess durch entsprechende Mantras und ein inneres Ausgerichtet sein. Die Schwingungen dieses Kraftortes bewirken, dass wir ganz tief mit der eigenen Seele in Verbindung kommen und Kernthemen sich lösen und angesehen werden können.

In diesem Ashram befindet sich die letzte Ruhestätte (Samadhi) von Sri Kaleshwar. Er war einer der größten Meister des modernen Indiens. Im Jahr 2012 verließ er seinen Körper und hinterließ ein reiches Erbe an Wissen und spirituellen Erfahrungen. Viele seiner Studenten durften unzählige Wunder und Heilungen erleben. Dazu gehören z.B. Darshans (Begegnungen und Segen) der Göttlichen Mutter und Jesus.

Wir meditieren zusammen an den verschiedenen Kraftplätzen im Ashram – an der Statue der göttlichen Mutter in Form von Kanaka Durga, an einem besonderen Shiva Lingam, im Tempel vor der Statue Shirdi Sai Babas und im Jesustempel.

Gemeinsam erleben wir Feuerpujas und andere kraftvolle Rituale.

Die Tage im Ashram in Indien sind ideal, um Altes loszulassen, sich zu reinigen und mit neuer Kraft aufgeladen zu werden. Das öffnet uns für die weiteren energetischen Geschenke dieser Reise.

 

6. bis 10. Tag

Wir fahren mit einem Kleinbus nach Hampi, der alten Residenzstadt Vijayanagar, jetzt Weltkulturerbe mit wunderschöner Tempelarchitektur in einer archaischen Landschaft.

1443 beschrieb Abdu`r-Razzaq, ein persischer Botschafter diesen Ort so:

„Einen Ort wie Bidjanagar hat das Auge nicht gesehen und keines Menschen Ohr hat je davon gehört, das es in der Welt Ähnliches gibt…Die Basare sind ungeheuer lang und breit…Überall werden Rosen verkauft. Dieses Volk könnte ohne Rosen gar nicht leben und die Menschen betrachten sie als genauso lebensnotwendig wie Essen…Männer jeden Berufes und Standes haben Läden, einer neben dem anderen; die Juweliere verkaufen öffentlich in den Basaren Perlen, Rubine, Smaragde und Diamanten. In solch angenehmer Örtlichkeit wie auch im Palast des Königs sieht man zahlreiche fließende Bäche sowie Kanäle, die aus Stein gehauen sind, poliert und glatt…Die Bevölkerung dieses Reiches ist so groß, dass es unmöglich wäre, eine Vorstellung davon zu vermitteln, ohne ausführlich zu werden.“

Zwischen dem 14. und 16. Jh war dies die mächtigste Hindu-Hauptstadt. (Reisende aus dieser Zeit berichten von Märkten, die von Seide und Edelsteinen überquollen, von wunderschönen juwelenbehangenen Kurtisanen, reich geschmückten Palästen und rauschenden Festen.)

Ihre Glanzzeit erlebte die Stadt unter Herrschaft von König Krishna Deva Raya (1509-29), als sie praktisch das Monopol über den lukrativen Handel mit arabischen Pferden und indischen Gewürzen besaß, der in den Küstenhäfen abgewickelt wurde.

Durch einen Krieg zwischen Hindus und Moslems wurde die Stadt zerstört, doch viele Tempel und Paläste sind als Ruinen noch erhalten. Wenn wir durch die alten Ruinen laufen, ist die Schönheit und der Zauber immer noch wahrnehmbar. Die alten Tempel sind eingebettet in eine besondere Landschaft – man könnte meinen, die Götter spielen hier Ball mit den großen Steinbrocken, die aufeinandergetürmt sind und diese Landschaft prägen.
Wir haben 5 Tage Zeit, dieses Juwel zu erkunden.

 

11. Tag Fahrt nach Bangalore und Flug nach Shirdi

12. und 13. Tag Shirdi

Wir besuchen das Grabmahl von Shirdi Sai Baba. Er lebte von 1838 und 1918 und vollbrachte viele wundersame Heilungen. Die indische Bevölkerung verehrt ihn zutiefst, im ganzen Land findet man Tempel zu Ehren Shirdi Sai Babas, doch sein Samadhi hat eine magische Kraft, die einzigartig ist.

Dieser Ort ist in ganz Indien berühmt und so ist Shirdi vorallem eine Pilgerstadt. Shirdi Babas Energie ist hier sehr lebendig, deshalb besteht eine große Wahrscheinlichkeit, das deine dargebrachten, innigen Herzenswünsche auch in Erfüllung gehen können. Der Geist Babas lebt in dieser Statue.

 

14. und 15. Tag Die Höhlenklöster von Ellora und Ajanta

Einen Tagesausflug entfernt gelangen wir nach Ellora. Die 32 Höhlenklöster entstanden zwischen dem 4. und 11. Jh. und sind in buddhistische, hinduistische und jainistische Gruppen geteilt. Die buddhistischen Höhlenklöster von Ajanta (2. Jh. vor Chr) liegen in einer schönen, grünen Flussbiegung und sind noch feiner und reicher gearbeitet.

 

16. Tag Jothir Lingas

Es gibt in der Nähe mehrere Jyothirlingas (Kraftobjekte, die zu Gott Shiva gehören), von denen wir 2 besuchen werden.

 

17. Tag Heimreise

Ja, ich interessiere mich für dieses Reiseangebot und bitte um Informationen und Kontaktaufnahme.